Home / Blog / All / Minimalism and Zero Waste / Persönliche Umweltziele einfach erreichen

Persönliche Umweltziele einfach erreichen

Jeder kann umweltfreundlicher leben. Vielleicht nicht unbedingt umweltfreundlich, aber umweltfreundlicher. Am besten nimmt man sich einen Lebensbereich vor, schaut sich an, wie man diesen umweltfreundlicher gestalten kann. Man versucht sein Verhalten anzupassen und wenn sich das neue Verhalten verfestigt hat, nimmt man sich den nächsten Lebensbereich vor.

Hier sind ein paar Beispiele aus verschiedenen Bereichen, die man ganz einfach in das eigene Leben integrieren kann.

Weniger Müll

Bevor du den Müll rausbringst, schau dir genau an was im Müll gelandet ist. Was davon wäre vermeidbar? Auf welche Verpackungen kannst du ganz einfach verzichten und das Gleiche oder ähnliche Produkte unverpackt kaufen? Es gibt sicherlich einige Fertigprodukte, die immer nur verpackt werden, aber fast alle Grundzutaten kann man unverpackt oder in Großpackungen kaufen: Obst, Gemüse, Nüsse, Bohnen usw.

Pflanzen essen

Pflanzliche Lebensmittel sind in der Regel umweltfreundlicher als Milch, Fleisch und Eier. Man kann sich informieren, wie man Fleisch, Milch und Eier ersetzen kann. Statt Fleisch kann man in sehr vielen Rezepten Bohnen verwenden. Im Chili und in der Lasagne würde man gar kein Fleisch vermissen.

Für die Milch gibt es pflanzliche Milchalternativen und statt Eier kann man Leinsamen, Apfelmus oder Banane je nach Gericht verwenden. Man kann auch schon fertige Eiersatzmischungen im Bioaden oder Online kaufen.

Für Joghurt, Käse, Wurst und Rührei gibt es schon vorgefertigte Alternativen in vielen Supermärkten und Bioläden.

Aufbrauchen

Bevor man neue Kosmetik, Körperpflegeprodukte oder Schreibwaren kauft, kann man sich erst einmal dazu verpflichten aufzubrauchen, was man bereits hat. Oft merkt man, dass man diese Dinge gar nicht aufbrauchen kann, da man diese kaum benutzt.

Oft kaufen wir Produkte weil wir glauben, wir bräuchten diese wirklich. Vielleicht weil diese schön aussehen, beworben werden, andere diese angeblich oft nutzten, aber selbst würden wir diese eigentlich nicht wirklich verwenden.

Wald aufräumen

Wenn man gern im Wald spazieren geht, auch wenn es sehr selten vorkommt, kann man einen alten Plastikbeutel mitnehmen und eine Grillzange. Findet man Müll beim Spazierengehen, kann man diesen aufsammeln und dann zu Hause oder in der nächsten Mülltonne entsorgen.

Der Müll zerfällt nicht nur über die Jahre und verschmutzt den Waldboden mit Chemikalien, Fäden und Dosen können außerdem Lebensgefahr für die Tiere bedeuten, die sich darin verfangen.

Zum Glück sind Wälder in Deutschland nicht sehr vermüllt, mit gemeinsamen Müllsammeln können wir die Wälder von dem wenigen Müll, der da ist, befreien.

Wenn man größere Müllhaufen, Müllsäcke, Reifen, Asbestplatten sieht, sollte man unbedingt das Ordnungsamt informieren. Am besten ein Foto vom Müll machen. GPS Koordinaten sind im Handyfoto schon drin, diese auslesen und mit dem Foto an das Ordnungsamt mailen. Die kümmern sich drum.

Müll wiederverwenden

Ein großen Teil der Verpackungen kann man wiederverwenden. Auch einige Reste müssen nicht entsorgt werden.

Wenn mann immer noch Klopapier und Küchenrolle verwendet, kann man die Innenrolle für Bastelprojekte verwenden und zum Gärtnern.

Plastikflaschen, die man nicht zurückgeben kann, kann man auch gut zum basteln verwenden.

Gläser von eingelegten Gurken, Senf usw. kann man zur Aufbewahrung von Gewürzen oder Kleinteilen verwenden. Will man seine Pflanzen vermehren, sind diese Gläser dafür auch ideal.

Verpackungen von Waschmitteln und Körperpflegeprodukten kann man super für Möbeln für das Puppenhaus umwandeln und zur Aufbewahrung von Schreibwaren verwenden.

Hier ein paar Beispiele:

Sag was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.